SV Salamander Kornwestheim Einrad
    SV Salamander Kornwestheim Einrad
logo mitigel
logo mitEinrad

Europameisterin im Weitsprung kommt aus Kornwestheim

Eine Woche Urlaub in Italien. Richtiger Urlaub sollte es für die Einradfahrer des SV Salamander Kornwestheim dann doch nicht werden. Sieben von ihnen konnten in Mondovì in Norditalien an der Europameisterschaft im Einradfahren teilnehmen: Valerie, Patricia und Reiner Fürst, Chiara-Luna Gualtieri, Sonja Buß und Sina und Lukas Prinz. Gleich zu Ferienbeginn reisten diese sieben gespannt mit insgesamt 30 Einrädern im Gepäck nach Italien.

Mondovì liegt eine Autostunde südlich von Turin am Rande der Berge sehr malerisch auf einem Hügel. Vom 1. bis 12. August wurden dort die Wettkömpfe ausgetragen Die Kornwestheimer Einradfahrer nahmen an insgesamt 18 Disziplinen teil.

Nachdem am 1. August die Europameisterschaft feierlich mit einer Einradfahrerparade durch die Stadt eröffnet worden war, begannen tags darauf die Wettkämpfe mit den 800 m - Rennen. Hier fuhr Valerie Fürst in der Disziplin mit dem 29-Zoll-Rad in ihrer Altersklasse auf den dritten Platz, Patricia in ihrer auf den zweiten. Beide erreichten das Finale. Alle Finalrennen, an denen über alle Altersklassen hinweg die sechs Zeitschnellsten, bzw. im Springen die sechs mit der größten Weite oder Höhe teilnehmen, wurden aber erst am 9. August ausgetragen.

Der zweite Wettkampftag begann mit dem 10 km - Rennen. Sina und Lukas Prinz fuhren mit dem 29-Zoll Rad. Beide verpassten knapp die Bronzemedaille und landeten auf dem undankbaren vierten Platz, Chiara-Luna Gualtieri wurde auf dem 24-Zoll Rad fünfte. Direkt im Anschluss ging es im Stadion mit den Rennen weiter, zuerst Einbein, dann 400 m. Im Einbein erreichte Patricia den dritten Platz und qualifizierte sich mit ihrer Zeit für's Finale. Bei den 400 m - Rennen fuhr Sina mit dem 29-Zoll-Rad in ihrer Altersklasse auch auf den dritten Platz und sicherte sich hiermit ebenfalls einen Platz im Finale.

Am 4. August, dem 3. Wettkampftag, ging es in die Berge. Dort fanden die beiden Muni-Disziplinen Cross-Country und Uphill (9 km querfeldein und 600 m steil bergauf) statt. Im Cross Country erreichte Lukas in seiner Altersklasse den zweiten Platz und bekam in der abendlichen Siegerehrung dafür eine Silbermedaille überreicht.

Nun hatten alle Kornwestheimer Einradfahrer eine Pause verdient. Der Mittwoch war für sie wettkampffrei. Endlich war ein bisschen Zeit, Ausflüge zu machen und die Umgebung anzuschauen, zum Beispiel eine Grotte bei Mondovì, ein kleiner Stausee in den Bergen, oder auch Monaco, das nur zweieinhalb Autostunden entfernt war.

Am Donnerstag waren endlich die Paradedisziplinen der Kornwestheimer Einradfahrer an der Reihe - der Hoch- und Weitsprung. Hier übersprang Valerie im Altersklassenspringen sicher eine Weite von 3 Metern, gewann so ihre Altersklasse und bekam eine Goldmedaille. Im Hochsprung sprang sie über 74 cm und kam hier auf den zweiten Platz. In beiden Disziplinen hatte sie sich hiermit für's Finale am Samstag qualifiziert. Patricia belegte im Hoch- und Weitsprung jeweils den zweiten Platz und war hiermit auch im Finale. Im Weitsprung gewann Lukas in seiner Altersklasse die Silber-, Sina und Sonja je eine Bronzemedaille. Beim 100m- Lauf wurde Patricia zweite und erreichte hier ebenfalls das Finale. Zum Abschluss des ereignisreichen Tages gewannen Valerie und Patricia mit ihrer 4 x 100 m - Staffel, in der Noah Leber und Simon Rodler aus Bayern (dem neuen Europa- und dem Vizeeuropameister über 100 m), die Goldmedaille und wurden Europameister.

Unioec Valerie 01
Europameisterin Valerie Fürst
SVK EinradONIOEC 2015 1
SVK EinradONIOEC 2015
SVK EinradONIOEC 2015 2
SVK EinradONIOEC 2015

Nun stand außer den Finalrennen für die Kornwestheimer Sportler nur noch der IUF-Slalom im Stadion und die letzte Muni-Disziplin Downhill in den Bergen aus. Im IUF-Slalom gewann Valerie ihre Altersklasse. Patricia und Lukas setzten sich in ihrer Altersklasse auf dem dritten Rang durch, für Valerie und Lukas reichte es zugleich für's Finale. Nachmittags ging es wieder in die Berge, diesmal höher hinauf, genauer auf den Monte Moro oberhalb von Frabosa Soprana. Vom Gipfel hatte man eine wunderschöne Sicht auf Mondovì und die Umgebung. Hinauf auf den Gipfel auf 1700 m Höhe fuhren die Sportler mit einem alten Sessellift und mussten eine vorgegebene, sehr abschüssige Strecke über Stock und Stein so schnell wie möglich bergab fahren. Hier kam Lukas in seiner Altersklasse auf den dritten Platz.

Nun standen nur noch die Finalrennen und die Sprungfinale aus. Am Samstag wurden alle nacheinander ausgetragen. Zuerst wurden die Rennen ausgetragen. Im 400 m - Finale mit dem 29-Zoll-Rad erreichte Sina den zweiten Platz und wurde so Vizeeuropameisterin. Patricia verpasste im 100 m - Rennen nur ganz knapp die Silbermedaille und wurde danach auch im Einbein dritte. Im IUF-Slalom erreichte Valerie ebenfalls den dritten Platz. Als letztes kam das Springen an die Reihe. Hier konnte Valerie, die aktuelle amtierende Weltmeisterin, sich wie schon bei der Europameisterschaft in Langental durchsetzen und wurde, wiederum mit einer Weite von 3 Metern, erneut Europameisterin im Weitsprung. Patricia wurde im Weitsprungfinale Dritte. Im Hochsprungfinale erreichte Valerie den dritten Platz.

Die Bilanz dieser Europameisterschaft: 19 Altersklassenmedaillen, 12 Finalteilnahmen, 7 Finalmedaillen, 1 Vizeeuropameistertitel und 2 Europameistertitel. Dieses Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen. Die Kornwestheimer haben in dieser Woche in Mondovì viel erlebt, es war sicherlich nicht immer einfach, oft chaotisch und auch sehr anstrengend, aber sie hatten dort eine schöne Zeit. Alle können mit ihrem Ergebnis mehr als zufrieden sein.